Dienstag, 5. November 2013

Derby zum Nulltarif: Klinikum Friedrichshafen beschert Fußballfans freien Eintritt

Friedrichshafen (kf) Derbyzeit im Zeppelinstadion: Der VfB Friedrichshafen und der SV Weingarten kämpften um Landesligapunkte – und das vor null zahlenden Zuschauern. Grund: Das Klinikum Friedrichshafen sponserte das Spiel und schenkte den zahlreichen Fußballfans freien Eintritt.
Das "Mukiz", das Maskottchen des Mutter-Kind-Zentrums im Klinikum Friedrichshafen, schaut ebenfalls zu.

"Sorry, alles belegt." Schon zwanzig Minuten vor dem Anpfiff geht auf dem Stadionparkplatz nichts mehr. Der Andrang ist ordentlich. Über 400 Zuschauer passieren das heute ausnahmsweise unbesetzte Kassenhäuschen in Vorfreude auf ein spannendes Bodensee-Oberschwaben-Derby.

Im Fußball spielen Friedrichshafen und Weingarten in einer Liga. Und in Sachen Gesundheitsdienstleistungen bilden die beiden Städte durch die jüngst vollzogene Übernahme des Krankenhauses 14 Nothelfer durch das Häfler Klinikum sogar ein gemeinsames Team. Grund genug für die Verantwortlichen des Klinikums, das sportliche Duell der Landesligakontrahenten zu sponsern, zumal man ja ohnehin VfB-Spieler sportmedizinisch betreut und sich darüber hinaus die Förderung des Fußballnachwuchses und deren Gesundheit auf die Fahnen geschrieben hat.

"Für uns ist das Derby ein idealer Anlass, um den Anhängern beider Mannschaften und allen Fußballbegeisterten einen eintrittsfreien Stadionnachmittag zu bieten", sagt Johannes Weindel, ehe der Geschäftsführer der Klinikum Friedrichshafen GmbH auf der Tribüne Platz nimmt, um zusammen mit seiner Familie das Geschehen auf dem grünen Rasen zu verfolgen. Die Blicke des Publikums zieht aber vor allem ein anderes bekanntes Gesicht aus dem Klinikum auf sich: das "Mukiz", das Maskottchen des dortigen Mutter-Kind-Zentrums. Das riesige Plüschkänguru hüpft über die Tartanbahn, mischt sich unter die Fans, schüttelt Kindern die Hand, lässt sich bereitwillig fotografieren und verteilt kleine Geschenke. Zeit hat das "Mukiz" dazu genug, hält sich die Spannung auf dem Platz doch zunächst in Grenzen – trotz stimmgewaltiger Unterstützung von den Stehrängen: "Vau, Vau, Vau Eff Beh", tönt es immer wieder aus dem Fanblock.

Erstmals jubeln dürfen die Fans dann, sofern sie es mit den blau gekleideten Häflern halten, nach einer halben Stunde. VfB-Kapitän Oliver Senkbeil köpft eine Freistoßflanke unhaltbar in die Maschen des Aufsteigers. 1:0 für Friedrichshafen. Der Favorit führt, die Stimmung im Rund steigt, selbst wenn sich Weindel sportlich fair gibt und betont, selbstverständlich "auch bei einem Tor des SV Weingarten zu applaudieren." Die Gelegenheit lässt allerdings noch auf sich warten. Denn zuerst erspielen sich die Gastgeber nun Vorteile und treffen in Minute 69 zum zweiten Mal. Ist das schon die Entscheidung? Nein. Da der VfB weitere Chancen nicht nutzt, wird es in der Schlussphase nach dem sehenswerten Anschlusstreffer der Welfenstädter noch einmal spannend.

Am Ende siegen aber die Häfler knapp mit 2:1 und bleiben damit in der Tabelle oben dran. Die Mehrheit der Zuschauer ist also zufrieden mit dem Fußballnachmittag zum Nulltarif. Und Johannes Weindel ob der gelungenen Aktion auch: "Das machen wir wieder", verspricht er.

Kontaktdaten

Klinikum Friedrichshafen GmbH
Röntgenstraße 2
88048 Friedrichshafen

Telefon: 07541 96-0
Fax: 07541 96-1185
info @klinikum-fn .de